9. Ringvorlesung Gesellschaftliche Innovation

Geschlechtergleichstellung und Diversity: Neue Arbeitsweisen - neue Denkweisen?

 

05.11.2013, München

Auch in diesem Semester geben Gründer, Pioniere und Vordenker im Feld der gesellschaftlichen Innovationen einen Einblick in ihre Arbeit. Worin besteht der gesellschaftliche Mehrwert ihrer Innovation? Welche Erfolge erzielen sie und wie werden die nachgewiesen? Wo braucht die Gesellschaft Innovationen?

Manuela Vollmann, Vorstandsvorsitzende und Leiterin des Non-Profit Unternehmens abz*austria, beschäftigt sich mit der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wirtschaft und öffentlichen Hand. In der zweiten Veranstaltung der 9. Ringvorlesung wird sie zum Thema „Neue Arbeitsweisen – neue Denkweisen? Zusammenhang von Arbeitszeit- und Arbeitsorganisationsmodellen und gesellschaftlicher Innovation" Stellung beziehen.

  • Anmeldung: Die Teilnahme ist für jeden Interessierten offen und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  • Zeit: 18.30 Uhr
  • Ort: Hochschule München, Lothstrasse 34, Oskar-von-Miller-Saal, 1. Stock, Raum A104

Video-Interview: Manuela Vollmann

Über die Ringvorlesung

Soziale Innovationen mit einem Mehrwert für die Gesellschaft sichtbar machen - das ist das Ziel der Ringvorlesung Gesellschaftliche Innovation. Sie wird von dem Netzwerk Gesellschaftliche Innovation organisiert (BMW Stiftung Herbert Quandt, Studiengang „Management Soziale Innovation" an der Hochschule München, Strascheg Center for Entrepreneurship, Social Entrepreneurship Akademie).

 

  • Manuela Vollmann

    Manuela Vollmann

    Geschäftsführerin, abz*austria, Wien

    www.abzaustria.at