Podiumsdiskussion der UnAufgefordert

Der Vorwurf der „Lügenpresse“ - Was bedeutet verantwortungsvoller Journalismus?

29.05.2015, Berlin

Der Begriff „Lügenpresse“ hat in den vergangenen Monaten ein bedenkliches Comeback gefeiert. Vor allem Pegida-Demonstranten haben in den letzten Monaten durch ihre Medienwirksamkeit diesen Begriff wieder in die Öffentlichkeit gebracht. Doch dies war nur der Startschuss für die steile Karriere des Wortes „Lügenpresse“, die in seiner Wahl zum „Unwort des Jahres 2014“ ihren Höhepunkt fand.

Hier scheint sich ein Misstrauen der Bevölkerung gegenüber den klassischen etablierten Medien zu zeigen: Journalisten werden in sozialen Netzwerken immer wüster beschimpft, gelten nicht nur bei Verschwörungstheoretikern als Schreiberlinge des großen Geldes und müssen aufgrund sinkender Auflagen und Werbeeinnahmen um ihre Existenz kämpfen.

Woher rührt dieses Misstrauen? Und vor allem: Ist die Kritik in ihrer Schärfe auch berechtigt?

Dem teilweisen Vertrauensverlust gegenüber etablierten Medien stehen neue Formen der Informationsbeschaffung – von Blogs bis zu sozialen Netzwerken – gegenüber. Doch auch auf diese alternativen Informationsquellen kann man sich nicht immer verlassen. Im Netz stehen seriöse Nachrichten neben Verschwörungstheorien oder schlichten Falschmeldungen. Wie und wo sollen wir uns also informieren? Journalisten haben ebenfalls mit Verunsicherung zu kämpfen. Sie müssen nicht nur kritisch und richtig zu berichten, sondern derzeit auch das Vertrauen in ihren Beruf zurückholen. Doch wie müssen gute Journalisten heute arbeiten?

Um über diese und weitere Fragen zu sprechen, veranstaltet der Freundeskreis der UnAufgefordert, der Studierendenzeitung der Humboldt-Universität zu Berlin in den Räumen der BMW-Stiftung.

Redner

  • Manuel Bewarder, Journalist in der Innenpolitik-Redaktion der Welt und Welt am Sonntag, Berlin
  • Daniel Drepper, Mitgründer des Berliner Recherche-Büros CORRECT!V und Senior Reporter bei CORRECT!V, Berlin
  • Frederik Fischer, Mitherausgeber des Onlinemagazins VOCER und Geschäftsführer des IT-Startups Tame, Berlin
  • Saskia Sell, Wissenschaftlerin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin, Berlin

Moderation

  • Wolf-Christian UIrich, Journalist beim ZDF und unter anderem Moderator des Morgenmagazins, Berlin