Was wir tun

Themenfeld Social Intrapreneurship

 

Unser Ziel

Wir setzen uns für eine Verbreitung von Social Intrapreneurship ein. Social Intrapreneurs sind Menschen, die in größeren Organisationen (zum Beispiel Unternehmen und Verwaltungen), gesellschaftlichen Wandel vorantreiben und damit gleichzeitig einen Mehrwert für die Organisation und die Gesellschaft schaffen.

Gesellschaftliche Herausforderung

Definition

Social Intrapreneurship bringt Menschen in großen Organisationen wie Unternehmen oder Verwaltung dazu, ihre Innovationskraft zu erkennen und eigene Ideen unternehmerisch innerhalb ihrer Organisation umzusetzen. Intrapreneure schaffen gesellschaftlichen und gleichzeitig wirtschaftlichen Mehrwert.

Während Non-Profit-Organisationen oft auf Spenden angewiesen sind und Social Entrepreneurs meist beschränkte Mittel haben, um ihre Reichweite zu vergrößern, haben größere Unternehmen und andere etablierte Institutionen wie Verwaltungen oder Wohlfahrtsverbände einen größeren Hebel für gesellschaftlichen Wandel. Strukturelle Hemmnisse verhindern jedoch, dass dieses Potential realisiert wird, und mindern die Innovationskraft. Die Möglichkeit, gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich zu sein und einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen, wird übersehen und somit erhebliches Potential für sozialen Wandel verschenkt.

Chancen

Der Social-Intrapreneurship-Ansatz setzt bei zwei Punkten an: Zum einen hilft er Individuen, ihre Innovationskraft zu erkennen, zu stärken und die notwendigen Fähigkeiten zur Umsetzung ihrer Ideen zu erlernen. Zum anderen richtet er sich an Unternehmen und Institutionen. Er sensibilisiert sie für das Potential, das für sie in der Förderung der sozialen Innovationskraft ihrer Mitarbeiter liegt und zeigt auf, wie sie dafür eine geeignete Kultur schaffen können.

Unsere Ansätze und Instrumente

Die BMW Stiftung unterstützt die Vernetzung der Akteure in diesem Bereich, damit wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten für Social Intrapreneurship vermittelt und weitergegeben werden können. In Kooperation mit CSR Europe und Ashoka ermutigt sie außerdem Unternehmen, ein förderliches Umfeld für soziale Innovationen in ihrem Kerngeschäft zu verankern. Die BMW Stiftung ist zudem Gründungsmitglied der League of Intrapreneurs, welche als eine der ersten Treiber diese stetig wachsende Bewegung stärken und vergrößern will. Zusammen mit der League und dem Impact Hub - einem weltumspannenden Netzwerk von Menschen, Orten und inspirierenden Programmen - wollen wir diese globale Bewegung vorantreiben und über verschiedene Workshops und Veranstaltungen Aufmerksamkeit für das Thema schaffen.